Vulkan – Genuss • Hegau – Tour

Auf den Spuren der Weltmeister! 30 km

Ausgangspunkt der Tour ist der Parkplatz Landesgartenschau, auch als „Festplatz Offwiese“ bekannt. Man verlässt den Parkplatz an der Wohnmobilentsorgungsstation vorbei auf der Zufahrt zum Parkplatz, überquert die Schaffhauserstraße und folgt dem kleinen Flüsschen Aach flussaufwärts. Wenig später wird dieser Abschnitt verlassen und man quert zwischen Hohentwiel und Staufen, wo der erste Anstieg wartet. Nun geht es stetig hinauf durch Wiesen und Wälder bis man Duchtlingen erreicht. Hier fährt man auf der Tannenbühlstraße bis man links in die Hegaustraße einbiegt. Wenige Meter nachdem man die L190 gequert hat, ist man dann wieder auf der langen WM-Strecke, die man so aber von knapp 50 km auf rund 30 km verkürzt hat.

Nun führt die Strecke weiter über das Hofgut Homboll* und das Laurentiusstüble* hinunter nach Hilzingen, wo sich ein Besuch der Barockkirche besonders lohnt. Hier wird die Bundesstraße gekreuzt und es geht über Dietlishof Richtung Heilsberg, dem Hausberg der Gottmadinger Bürger. Über Schotter- und Waldwege kommt man nun wieder Richtung Autobahn und durch das Dellenhau, am Singener Waldfriedhof vorbei wieder zurück zum Ausgangspunkt nach Singen.

Die verkürzte Tour: 30 Kilometer


Auf den Spuren der Weltmeister! 50 km

Ausgangspunkt der Tour ist der Parkplatz Landesgartenschau, auch als „Festplatz Offwiese“ bekannt. Man verlässt den Parkplatz an der Wohnmobilentsorgungsstation vorbei auf der Zufahrt zum Parkplatz, überquert die Schaffhauserstraße und folgt dem kleinen Flüsschen Aach flussaufwärts.  Wenig später wird dieser Abschnitt verlassen und man quert zwischen Hohentwiel und Staufen, wo der erste Anstieg wartet. Nun geht es stetig hinauf durch Wiesen und Wälder bis man Duchtlingen erreicht.

Hier gibt es die Möglichkeit, die Tour auf 30 km abzukürzen, indem der Ort durchquert wird und man dann der Beschilderung der kurzen Tour folgt wieder auf die Strecke kommt.

Für alle anderen geht es weiter Richtung Hohenkrähen und Mägdeberg, womit zwei weitere Hegauvulkane zum Greifen nah sind und den Sportler fordern und zu herrlichen Ausblicken verhelfen.

Nördlich von Weiterdingen ist Halbzeit. Nun orientiert man sich wieder nach Süden und hat den eindrucksvollen Hohenstoffeln als Zwischenziel. Dieser Basaltberg ist der einzige der Hegauvulkane, der zwei Gipfel hat und fast wie ein Kamel im Hegau liegt. Hier erreicht man den höchsten Punkt der Tour.

Nun führt die Strecke weiter über das Hofgut Homboll* und das Laurentiusstüble* hinunter nach Hilzingen, wo sich ein Besuch der Barockkirche besonders lohnt. Hier wird die Bundesstraße unterquert und es geht über Dietlishof zum Heilsberg, dem Hausberg der Gottmadinger Bürger. Über Schotter- und Waldwege kommt man nun wieder Richtung Autobahn und durch das Dellenhau, am Singener Waldfriedhof vorbei wieder zurück zum Ausgangspunkt nach Singen.

Die Weltmeister-Tour: 50 Kilometer

Beitragsbild: (c) 150510_0364_by_Kuestenbrueck_SUI_Singen_MX_ECh_PlattChristopher.jpg

(*) Ein guter Tipp, um bei grandiosem Ausblick, eine kleine Verweildauer einzuplanen – und um sich zu stärken! Größere Gruppen tun gut daran, sich per Telefon anzumelden….